Emotionen machen Schule

Lehrer sein erfordert nicht nur eine kreative, kommunikative Fähigkeit, Lehrstoffe aufzubereiten und verständlich vermitteln zu können. Sie erfordert ein überdurchschnittlich hohes Maß an emotionaler Intelligenz, psychologischem Grundwissen und Know-how über sich selbst und junge Menschen im Allgemeinen.
Dieser wesentliche Aspekt eines Lehrerberufes bleibt im Studium jedoch nahezu unberücksichtigt. Die Folge dessen sind erschreckend hohe gesundheitliche Risiken, wie eine Studie an der Freiburger Universität unlängst offen legte:

  • 35 % der Pädagogen sind ausgebrannt
  • 20 % sind behandlungsbedürftig
  • 60 % setzen sich beruflich bis zur Verausgabung ein

Das bedeutet: Schlechte Unterrichtsqualität, hohe Krankheitsraten, frühe Pensionierung
Diese Sachlage kostet die Leistungsträger bereits Hunderte von Millionen Euro jährlich, alleine in Bayern sind es 150 Mio. durch vorzeitigen Ruhestand.
Die Ursachen der Belastungsfaktoren wie: große Klassen, hohe Unterrichtsbedingungen, verhaltensgestörte Schüler und innerschulische Beziehungen lassen sich in den meisten Fällen schwer oder gar nicht ändern – die Lehrer resignieren, es entsteht ein regelrechter Verschleiß.

Das Ziel unserer Coaching – Konzepte ist es, Lehrer zu qualifizieren, mit den emotionalen Herausforderungen ihres Berufes umgehen zu können.
Wir bieten ein präventives Angebot in Form eines Modulsystems, das alle emotionalen Bereiche eines Lehrers/Ausbilders abdeckt, bis hin zum Umgang mit den Herausforderungen, die Schüler im täglichen Leben provozieren.

 

Schulleiter / Schulpsychologen

Schulleiter

Unsere bisherigen Seminare für Schulleiter haben gezeigt, dass gerade in der Führungsebene große Zustimmung herrscht, die emotionale Kompetenz im Schulalltag zu optimieren. Zunächst bietet Tapping ein einfaches, schnell umsetzbares Konzept, die eigene Befindlichkeit zu regulieren, sodass aus innerer Stärke heraus gehandelt werden kann, die persönliche emotionale Stabilität und Belastbarkeit gesichert wird.

In den Workshop-Seminaren erlernen Sie neben theoretischem Hintergrundwissen konkrete praktische Anwendungen, um Stress, Überforderung, Ärger, Trauer, Wut, etc. systematisch aufzulösen. Damit eröffnet sich ein freier, selbstbestimmter Umgang mit sich selbst. Dies hat unweigerlich zur Folge, dass auch der zwischenmenschliche Austausch müheloser und freudvoller vonstatten geht.

Ereignisse wie die Amokläufe in den Realschulen Erfurt oder Winnenden sind tragische Anlässe, die zum Nachdenken anregen und zum Handeln auffordern:

Im Optimalfall können Sie als Schulleiter die Tapping-Technik auch für die Lehrer, Mediatoren, Beratungslehrer an Ihrer Schule im Rahmen des pädagogischen Tages zugänglich machen, sodass ein harmonisches, von gegenseitiger Unterstützung geprägtes Miteinander das Kredo Ihrer Schule sein kann.

Schulpsychologen

Warum Fortbildungen in der Tapping-Technik für Schulpsychologen?

Die Tapping-Technik ist ein Werkzeug, das nicht nur in der therapeutischen Arbeit mit Schülern eine wert- und sinnvolle Ergänzung der eigenen Therapiemethoden bietet; sie zeichnet sich dadurch aus, dass sie vom Schüler selbst mühelos alleine eingesetzt werden kann.

Die Erfahrung hat gezeigt, dass bereits nach der ersten gemeinsamen Anwendung eine vereinfachte Form an den Schüler weitergegeben werden kann, die in jeder Situation anwendbar ist und dem Schüler eine neue beachtenswerte Selbstsicherheit geben kann.

Home

Fortbildungen in der Tapping-Technik werden von uns für Führungskräfte derzeit in folgenden Bundesländern angeboten:

Berlin: Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg (LISUM)

Sachsen: Sächsische Bildungsagentur Dresden / Bautzen
Sächsisches Bildungsinstitut Dresden

Hessen: Landesschulamt und Lehrkräfteakademie,
Akkreditierung vom Institut für Qualitätsentwicklung seit 2010

Bei Fragen wann und wo die nächsten Seminare stattfinden, wenden Sie
sich bitte direkt an Frau Mutschler-Austere: 06233-299 520 oder Kontaktformular

 

Lehrerseminare

Während im vergangenen Jahrhundert der Lehrer allein durch seine Stellung als solcher automatisch Respekt, Achtung und Ansehen genoss, findet er sich heute in völlig anderer Stellung. Nicht nur hat sich das gesellschaftliche Wertesystem geändert, sondern damit auch die Zustände, die ein Lehrer im Klassenzimmer, im Kollegium, der Schulleitung und bei den Eltern vorfindet.
Dadurch ist die Entstehung von Druck, Stress, Überforderung, Erschöpfung etc. oft nicht zu vermeiden.
Unser Seminarkonzept ist darauf ausgerichtet, den Lehrern Werkzeuge an die Hand zu geben, die einfach, schnell und mit dauerhafter Wirkung einsetzbar sind. Bereits in den Seminaren werden die schulischen Themenbereiche erschlossen und aufgearbeitet.

Die kleine Fibel mit großer Wirkung. Diese kompakte Anleitung gibt erste Einblicke in die praktische Anwendung der Tapping-Technik im Schulalltag. Schritt für Schritt wird erklärt, welche Komponenten wie eingesetzt werden, sodass ein unkomplizierter, freier Umgang damit möglich wird. Auf der einen Seite eine Einführung für „Neulinge“, auf der anderen eine handliche Vorlage für Selbstanwender, die dies auch im Unterricht einsetzen wollen. Im zweiten Teil der neuen Auflage beschreibt die Lehrerin, Cornelia Richter, in dreizehn Erfahrungsberichten, wie sie Tapping mit einzelnen Schülern umgesetzt hat.

   Kenntnisse / Einsatzbereiche / Ziel
Basis SelbstanwendungModule I – IVEinführung in die Tapping-TechnikPrävention u. Gesunderhaltung für Lehrer
Interaktion mit SchülernModule V – VIIITapping im KlassenzimmerGemeinsame Tapping-Anwendung bei Klassenarbeiten, Leistungsabfragen, bes. Ereignissen
Schüler lernen TappingModule IX-XIIEinführung ins CurriculumLehreinheit Tapping für Schüler 8.-10. Klasse

Bei Fragen zu Terminen, Ort und Preisen wenden Sie sich bitte an:
Frau Mutschler-Austere: 06233-299 520 oder Kontaktformular

Referenzen

Das sagen Kollegen nach Modul I :

„Ich konnte eine sehr nervöse Referendarin mit ein paar Tapping-Runden beruhigen, sodass sie gelassen in den Unterricht konnte. Das hat mich selbst erstaunt und natürlich überzeugt, dass ich mehr mit Tapping machen will.“

„Ich habe mit einer Kollegin Tapping gemacht, um ihre Beziehung zu den Schülern zu verbessern und sie hat gut darauf reagiert – bin gespannt, was da noch so alles kommt. Außerdem habe ich mit zwei Schülern getappt, was auch sehr positiv ankam.“

„Ich habe im Bio-Unterricht die Atemgleichgewichtsübung gemacht – mit großem Erfolg. Die Schüler haben alle mitgemacht und rückgemeldet, dass das richtig gut getan hat. Der Unterricht war anschließend ruhiger und fließender.“

„Im Schwimmunterricht habe ich die Thymusübung mit einer Schülerin gemacht, die sehr aufgeregt war – mit dem Erfolg, dass sie anschließend problemlos ins Wasser konnte. Dabei habe ich den Satz: „ich bin ruhig“ mit eingebaut.“

 

Eltern- und Schülerseminare

Elternseminare

Da die Entwicklung unserer Kinder maßgeblich im Elternhaus geprägt wird, haben wir eine Seminarreihe konzipiert, die Eltern ermächtigt, wieder als Vorbild, Erzieher und verständnisvolle Autoritätsperson zu handeln.
Kinder brauchen klare Linien, entscheidungsfähige Erwachsene, die Konfrontation als nötigen Schritt zur Persönlichkeitsentwicklung erkennen und anerkennen. Kinder brauchen ihre Eltern nicht als Freunde. Sie brauchen sie um Werte – und damit Selbstwert und Wertschätzung anderer – zu vermitteln, Grenzen aufzuzeigen und anzuerkennen, die Fähigkeiten und Talente zu erkennen und zu fördern und liebevollen, respektvollen Umgang miteinander zu üben.
Diese Aufgabe ist heute nicht mehr selbstverständlich umsetzbar. Gesellschaftlicher Leistungsdruck, Berufstätigkeit beider Elternteile, die immer häufiger werdende Situation, ein Kind alleine zu erziehen, bringen Erziehung oft ins Schwanken und führen zu Erschöpfung, Ratlosigkeit, Überforderung und oft auch zu Kapitulation.

Da stellt sich die Frage: Benötigen wir eine Gebrauchsanleitung für Kinder ?
Nein, die Elternseminare befähigen Eltern durch einfaches, schnell anzuwendendes und nachhaltiges Werkzeug, sich in der Erziehungsrolle zu identifizieren und neue Perspektiven im Familienleben zu gewinnen und umzusetzen.

Schülerseminare

Der Leistungsdruck, der auf den Schülern liegt, immer bereit zu sein, Information aufzunehmen und zu verarbeiten – egal welche familiären oder privaten Umstände herrschen – wird zunehmend grösser. Gruppenzwang, Identitätssuche, Hormonschwankungen und mangelnde Orientierung an Erwachsenen sind bekannte Faktoren, die Schüler belasten.
Die energetischen Techniken sind gerade bei Schülern extrem erfolgreich. Unsere Erfahrung – auch in unseren eigenen Familien und in der Praxis – hat gezeigt, dass Kinder diese Techniken dankbar annehmen und wie selbstverständlich anwenden. Die schnelle Wirkungsweise wurde uns auch von Lehrern und Eltern immer wieder mit Erstaunen mitgeteilt.

Im Schülerseminar wird die Technik spielerisch vermittelt und schon während des Seminars können die Schüler Themen bearbeiten und auflösen.

Home
 

Einzelcoachings

Information und Fragen zu Einzel-Coachings:

Was ist anders als im Seminar oder in der Gruppe?

In einer Gruppe oder in einem Seminar werden die Themen eventuell nur „angeklopft“. Um ein Thema mit all seinen Facetten zu bearbeiten oder in tiefere Schichten zu gelangen ist ein erfahrener Coach u.U. erforderlich.
Manche Menschen haben Hemmungen sich und ihr Thema in einer Gruppensituation zu zeigen.

Wann benötige ich ein Einzel-Coaching?

  • Wenn die o.g. Hemmung auftritt
  • Wenn ich die Technik noch nicht komplett beherrsche
  • Wenn mir die spezielle Fragetechnik noch fehlt oder schwer fällt
  • Wenn ich unsicher bin
  • Wenn das Thema zu emotional ist, ich also gefangen in meinen Emotionen bin
  • Wenn ein Schock vorliegt

Wie läuft ein Einzel-Coaching ab?

  • Ein kurzes Interview, um das aktuelle Thema des Klienten zu klären.
  • Danach Anwendung der Klopftechnik um Ängste, Schmerzen oder Schocks zu lösen.
  • Es werden erfahrungsgemäß bis zu drei Schichten in einer Behandlung gelöst.
  • Einfühlsame Begleitung durch alle Emotionen und Bewusstseinsprozesse.
  • Das „Umschalten“ auf der Gehirnebene mit der Tapping-Technik.
  • Abschließend Auflösen aller zum Thema gehörenden Speicher auf allen Ebenen.

Wie lange dauert ein Einzel-Coaching?

Die Coachingstunde dauert 60 Minuten.

Für weitere Informationen, Fragen oder zur Terminabstimmung wenden Sie sich bitte an:
Frau Mutschler-Austere: 06233-299 520 oder Kontaktformular

Technik

Das Tapping – auch Klopfen genannt:

Die Tapping-Technik ist eine Selbstanwendungstechnik, die es ermöglicht, negative Emotionen wie: Ärger, Wut, Stress, Selbstzweifel, Erschöpfung, Ängste, Nervosität etc. schnell und dauerhaft aufzulösen.
Durch leichtes Klopfen werden die Energiebahnen (TCM: Meridiane) aktiviert, sodass die Lebensenergie wieder ungehindert fließen kann. Wir können wieder frei durchatmen, uns entspannen, emotionale Blockaden bereinigen, leichter Lösungen finden oder Prüfungen bestehen.
Dabei werden belastende Denk-, Fühl- und Verhaltensmuster durch eine Verstörung neuronaler Netzwerke mittels multisensorischer Stimulationen verändert.

Tapping ist einfach, effizient, schnell erlernt und prinzipiell überall einsetzbar.

Home

Iris Austere

V I T A

  • Fortlaufend: Fortbildungen in allen elf Modulen vier Mal jährlich im Charlottenhaus, Dresden für Psychotherapeuten, Ärzte, Pflegekräfte und andere Heilberufe
  • 2016  Fortbildungsreihe über Sächsische Bildungsagentur (SBA) für Beratungslehrer, Mediatoren und Lehrer mit besonderen Aufgaben
  • 2014   Sächsische Landesärztekammer (SLÄK) Akkreditierung der Seminare für Psychotherapeuten, wissenschaftl. Leitung Prof. Dr. med. Peter Joraschky
  • 2013 – Dato  Fortbildungsreihe an der Sächsischen Bildungsagentur für Schulleiter
  • 2013 Fortbildungsreihe an der Klinik am Waldschlösschen in Dresden für Therapeuten und Psychologen
  • 2012 Fortbildung “Lehrer Sein – Last oder Lust im Schulalltag”, Stressbewältigung für Lehrer im Rahmen des pädagogischen Tages, BSZ Löbau, Berufsschulzentrum
  • 2011 Fortbildungsreihe für Schulpsychologen am Landesinstitut für Schule und Medien (LISUM) Berlin-Brandenburg
  • 2010 Gründung des Arbeitskreises “Lehrer-Spiegel” – Fortbildungen für Lehrer, Ausbilder, Eltern und Schüler
  • 2009 begleitender Coach bei therapeutischer Delphinreise auf den Bahamas für die Fa. ChiVital Health & Medical Travel
  • seit 2008  Seminarreihe an der Carl-Gustav-Carus Universitätsklinik für Psychotherapie, Dresden, Einführung in die Klopftechnik, Traumabewältigung, Kriseneinsatz der Tapping-Technik durch das Pflegepersonal
  • seit 2007 Personal-Intensive-Coachings (3-7 Tage in Folge, je 2 ½ Std.) in Co-Operation mit Prof. Dr. med. Peter Joraschky, Schwerpunkte Ängste, Panikattacken, Burn-Out
  • Seminare auf Mallorca in TAT-Tapas Acupressure Technique
  • Business-Coachings in mittelständischen Unternehmen, Schwerpunkt Pflegedienste
  • 2006 Eröffnung der eigenen Beratungspraxis in Palma, Spezialisierung auf Telefoncoachings
  • Einzelcoachings mit Schwerpunkt Depression, Ängste, Panik, Phobien, Burn-Out, Traumata
  • 2005 Umzug nach Mallorca, Spanien, Ausbildung zur MET-Therapeutin® nach Franke
  • 1993 zwölf Jahre Geschäftsführung im familienbetriebenen Bauunternehmen, mit Schwerpunkt Personalführung
  • 1982 Ausbildung zur Übersetzerin, sechs Jahre wohnhaft in Californien, USA, Übersetzung mehrerer Bücher, Simultanübersetzungen bei Gerichtsanhörungen
 

Kontakt

Iris Mutschler-Austere

Emotions-Management-Coach

C/ Ramon y Cajal 13, 2° Isq.
E- 07011 Palma de Mallorca

Büro Deutschland: 06233 – 299 520
Büro Spanien: 0034 – 971160419